Biographie

Marisas ganzes Leben dreht sich um die Kunst. In Ibbenbüren, Nordrhein-Westfalen geboren entdeckte Marisa schon früh diese Liebe, welche innerhalb ihrer Familie stark gefördert wurde. Unter anderem durch den starken Einfluß ihrer Großmutter, der international anerkannten Malerin und Grafikerin Siegrid Stefanow, die sie nicht nur in der Malerei schulte, sondern auch intelektuell in Richtung Literatur stark beeinflußte.

Und so begann sie bereits mit 5 Jahren Ballett ( Dance-Academy-Muenster und Claudine Merkel ) zu machen, mit 7 erhielt sie erste Klavierstunden, worauf später das Erlernen der Querflöte folgen sollten.

Mit großer Begeisterung nahm sie immer wieder an Theater-Schulprojekten teil, sang in Chören und Bands und entschied schon früh, daß sie auch beruflich später etwas Kreatives machen wollte.

Zunächst folgte sie dem Weg hinter die Kamera und machte diverse Praktika bei Film und Fernsehen in Köln, u.a. bei VOX TV (Herstellungsleitung, auto,motor,sport tv, fit for fun tv), RTL (Guten Abend RTL), MMC und am Stadttheater Osnabrück..

Sie war Regie-Assistentin und half bei der Konzeptentwicklung für den vom fff Bayern und ARRI geförderten Kurzfilm „God´s Place“ (Eidolon Entertainment, Wien), der es bis zum  Festival International du Film in Cannes schaffte.

Dann wollte Marisa wieder selbst auf die Bühne zurück und machte die Aufnahmeprüfung an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München ( Hochschule für Musik und Theater München ). Dort ergatterte sie einen der beliebten Studienplätze und erhielt 2006 ihr Hochschul-Diplom zur Musicaldarstellerin. Während des Studiums spielte sie etwa ein Jahr lang die Rolle der Carla Schulze in der ZDF-Soap „Bravo TV-Story“ und außerdem die abgedrehte Stiefmutter von Aschenputtel im Musical „Into the Woods“.Als ihre Diplomarbeit hatte sie die One-Woman-Show „Nimm mir das Getanzte-Quítame lo bailado“ entwickeltet und diese erfolgreich auf die Bühne gebracht..

Direkt im Anschluss an ihr Studium bekam sie aufgrund ihrer Darbietung in der Abschlussproduktion ihrer Akademie ein Engagement am Theater Nordhausen im Musical „Anything Goes“, wo sie als Gangsterbraut Erma die Zuschauer zum Lachen brachte.

Es folgten das Landestheater Salzburg, wo sie in „Der kleine Horrorladen“ als Soulgirl Chrystal die Bühne rocken durfte ( Link ). In „Kiss me, Kate“( Theater Mönchengladbach ) sang und tanzte sie als eines von drei „Too darn hot-Girls“.

 

Immer wieder zog es Marisa zum Film und so spielte sie in diversen Kurzfilmen die weiblichen Hauptrollen (u.a.“Das kalte Büffet, FH Salzburg). 

Ebenso schrieb, co-komponierte, spielte und führte sie Regie zusammen mit der supertalentierten Pianistin, Komponistin und Musicaldarstellerin Guzel Zhamykanova das Stück „Zwei für Alles-Alles für Zwei“ im Kasachischen Honorarkonsulat in München mithilfe der freundlichen Unterstützung von Honorarkonsul Reinhold Krämmel.

Im selben Team entstand das Gangster-Musical „Dana und Mel“ und feierte seine konzertante Premiere im Ludwig Thoma- Theater München nur 14 Tage nach der Entstehung der Idee-ein völlig verrücktes Impro-Projekt mit sechs ausverkauften Vorstellungen!

In München konnte Marisa auch ihre Liebe zur Bossa Nova wieder aufflammen lassen in der Band „Made in Brazil“, mit der sie als Lead Sängerin auftrat. Durch die Bossa und Samba-Szene in München lernte die Halbbrasilianerin auch Geraldo Mueller und Gisele da Silva ( Link ) kennen, der sie als Sängerin für sein Projekt „Drums & Dreams“ engagierte. Mit Gisele tanzt sie bis heute professionelle brasilianische Shows( Link ).

Aufgrund eines Gigs als Backround-Sängerin bei Eric Brodka&Band bei der „Langen Nacht der Münchener Musik“, lernte sie den Produzenten Klaus Sperber kennen. Sie entdeckten eine gemeinsame Wellenlange und entschlossen sich, zusammen ein Album zu produzieren: Marisa´s Debüt. Ihre erste Single “If you were mine” erschien im April 2010 unter dem Label MusicJustMusic auf iTunes ( Link ).

Seit Herbst 2009 ist Marisa als Performerin auf der großen Showbühne der Aida Cruises zu sehen gewesen. Dort kann sie ihre Vielseitigkeit ausleben und hat eine weitere One-Woman-Show entwickelt: „Musica do meu coraçao- Musik meines Herzens“, ein Potpourri von brasilianischer und Marisa´s eigener Musik.

Nach Aida Cruises hat Marisa wieder in München Fuß gefaßt. Sie unterrichtet Gesang und hat ein Bossa Nova Trio gegründet: “Marisa&The Kings of Jeitinho” zusammen mit dem Drummer Geraldo Mueller und dem Gitarristen Silvio Fortes, beide aus Porto Alegre. Mit ihnen lebt sie gemeinsam ihre Herzenmusik Bossa Nova und brasilianische und spanische Popmusik aus. Zusätzlich wurde sie 2012 die neue Sängerin von “Stefan F.Huber&Jazzbirds”, auf deren Album “Elisation” sie zu hören ist. Dies wurde veröffentlicht von BSC Music . ( Link ).

Marisa hat ihr kurzes Soloprogramm von Aida abendfüllend erweitert und im “Living Sprachen Kultur-und Sprachzentrum” von Iani Haniotis ( Link ) in München uraufgeführt (Februar 2012). Darin erzählt sie anhand Projektionen der Kunstwerke Ihrer Großmutter und eigener Malereien, untermalt durch brasilianische und spanische Musik ihre Familiengeschichte, beginnend mit den Großeltern, die 1952 (Zahl überprüfen) nach Brasilien auswanderten, bis heute ( Video Link ).

2013 wurde sie erneut als Solistin und Tänzerin einer Showtruppe engagiert. Mit “Phase 7 performing arts Berlin” ( Link ) ging sie für 5 Monate auf Hapag-Lloyd´s Luxusschiff “MS Europa 2”.

Wieder zurück sieht sie bereits vielen spannenden Gigs und neuen Musikprojekten entgegen ( News ), wie zum Beispiel zahlreichen Auftritten im Cabaret Lebenslust und TV-Drehs.